Organisationsentwicklung und Change-Management

Organisationen mit einem klaren Zweck (Unternehmens-Mission) und gelebten Werten (Wie wollen wir unsere Mission auf den Weg bringen – bei guten und schlechtem Wetter?) sind wirtschaftlich sehr erfolgreich. Die Organisationsentwicklung im Mittelstand unterstütze ich durch Management-Beratung, Business Coaching und Moderation zu agilen Management und konstruktiven Führungs-Methoden sehr gerne. 

Aus meiner Erfahrung lässt sich kein Konzept einfach kopieren. Alle Konzepte haben Aus- und Nebenwirkungen, die teilweise nicht gewünscht sind. Es gilt aus meiner Sicht, Experimente aufzusetzen und die Erfahrungen sowie Ergebnisse zeitnah mit Leistungsträgern zu hinterfragen, zu reflektieren und möglicherweise die Experimente anzupassen.

„In Corporate Culture and Performance, John P. Kotter and James L. Heskett show that companies with strong adaptive cultures based on shared values outperformed other companies by a significant margin. Over an eleven-year period, the companies that emphasized all stakeholders grew four times faster than companies that did not. They also found that these companies had job creation rates seven times higher, stock prices that grew 12 times faster, and profit performance that was 750 times higher than companies that did not have shared values and adaptive cultures.“ (John P. Kotter and James L. Heskett, Corporate Culture and Performance, (New York: The Free Press) 1992) 

  • Viele Geschäfts-Modelle funktionieren nicht mehr in dem Maße wie in der Vergangenheit. Die Veränderungen der Marktsituationen und von Kundenbedürfnissen sind schneller und wenig vorhersehbar. 
    Wie klar sind jedem Mitarbeiter, Partner und Kunden ihre Unternehmens-Mission, Vision und Werte? Ziehen alle, in dem Sinne, an einem Strang? Wollen, können und dürfen alle Mitarbeiter so denken? 
  • Die Prozesse und Struktur der meisten Organisationen sind heute auf Wiederholung und Effizienz ausgerichtet. Das Management steuert und kontrolliert diese Abläufe. Die Einhaltung wird „belohnt“. Das Modell geht implizit davon aus, dass das „zentrale“ Management mehr weiß als alle anderen Mitarbeiter und Manager. Management steuert und kontrolliert. Andere führen aus.
    Konstruktive Führung dagegen, schafft Rahmenbedingungen, dass andere sich gerne verantwortlich einbringen. 
    Management und Führung ist wichtig. Heute braucht es mehr ein sichtbares und wirksames Führung-Team, die Rahmenbedingungen schaffen, dass die Organisation produktiv und innovativ von innen heraus agiert. 
  • Die Menschen in den Organisationen sind heute viel besser ausgebildet als während der Industrialisierung, wo das hierarchische Management und Steuerung sehr erfolgreich war.
    Die meisten Menschen und Teams in Organisationen wollen heute mehr eigenverantwortliche Gestaltungsspielräume für operative Fragen. Peter F. Drucker sprach zu Recht von Wissensarbeitern. Geschäftsführer wollen mehr Zeit für strategische Fragen. Das passt doch recht gut, oder? 
Mein Beraternetzwerk und ich kennen Organisationen, die das schon anders machen und es sind einige mehr in der Literatur zu finden. Es gibt da interessante Parallelen, von denen sich lernen lässt. Sicher sind die Lösungen von anderen Unternehmen nicht einfach zu übernehmen.

Sicher haben auch diese Lösungen ihre Aus- und Nebenwirkungen. Vielleicht gibt es konkrete Anregungen, etwas Neues in der eigenen Organisation im ersten Schritt als Experiment auf den Weg zu bringen? 

In Europa finden 74% der Top-Manager und Leistungsträger das Thema “Organisationskultur” als kritisch für ihr Geschäft und 60% glauben, dass die Kultur wichtiger als Strategie, Pläne und Maßnahmen sind (*Studie 11/2013). Die Kultur zeigt allerdings nur – wie ein Spiegel – was da ist. Sie lässt sich auch nicht direkt verändern. Doch Verhaltens- und Denkmuster lassen sich verändern. Die Geschäftsführung ist da zuerst gefordert – so meine Erfahrung – um eine Organisation neu auszurichten. 

Die Zusammenarbeit erfolgreich und mit Engagement für eine strake Mission auf den Weg bringen.

(In Anlehnung an Ken Wilber) Integrale Organisationsentwicklung & Business Coaching – Christoph Schlachte: Wie offen sind Sie für mehr Eigenverantwortung und Gestaltungsmöglichkeiten für Ihr Team?

Organisationen wie Patagonia, Handelsbanken, Gore und auch DM-Drogerie zeigen auf, dass eine andere Art von Führung, Zusammenarbeit und Organisation einen großen Unterschied machen kann und möglich ist. Moderation und Business Coaching für: Was können Sie von diesen Unternehmen lernen? Wie ähnlich sind Ihre Märkte? Wie sehr können, wollen und dürfen Ihre Mitarbeiter in diese Richtung denken? Welche Experimente können zeigen, was genau für Sie eine neue und positive Entwicklung ist? 

Der Berater, oder Business Coach als nicht “betriebsblind” kann die aktuelle Organisationsrealität zu Führung und Leadership wertschätzend und auch konfrontierend in die Kommunikation bringen und „naiv“ hinterfragen? Wo bei Ihnen findet „Leadership“ statt? 

Neugierig auf ein Gespräch in Nürnberg, Neumarkt, Fürth, Erlangen, Regensburg, Würzburg, oder wo immer Sie sind? 

landkarte

Landkarte für mehr Selbstverantwortung, Dialogfähigkeit, Engagement und Führung für alle – statt Hierarchie und „Dienst nach Vorschrift“. Wie wäre das für Ihre Ziele und Wohlbefinden? Christoph Schlachte – Business Coach & Organisationsberatung

Welche Antworten geben Sie und Mitarbeiter auf folgende Fragen?

  • Wie produktiv und effektiv sind die Spielregeln auf unserem Schiff? Bzw. “Wie produktiv, innovativ und flexibel sind wir aktuell in der Zusammenarbeit und im Markt (Unternehmensergebnisse, Kundenorientierung, Attraktivität als Arbeitgeber)? Wie gut sind Entscheidungskompetenzen und Verantwortung in Balance? Wie schaut es mit „Leadership“ aus? Nur Zentrale oder überall? 
  • Wie sehr sind Sie im Hafen willkommen? Wie schnell und leicht sind Sie unterwegs? Bzw. „Wie gut verkaufen wir unsere Produkte und Dienstleistungen in einen Markt mit mehr Wettbewerb, mehr Transparenz, wenig loyalen Kunden, kurzen Produktlebenszyklen, diskontinuierlichem Wandel und Preisverfall?“
  • Wie sehr ziehen alle aktiv an einem Strang? Bzw. „Wie sehr stehen alle hinter unseren Zielen (Mission, Engagement, Fluktuation, Innovation)?“
  • Wie begehrt sind die Plätze an Bord? Bzw. „Wie attraktiv sind wir als Arbeitgeber für die Menschen, die wir halten wollen und die, die wir dazu gewinnen wollen (Kompetenzentwicklung)?“

Ihr Nutzen aus Organisationsberatung:

  • Klarheit über Muster und Stärken der Organisations- und Führungskultur.
  • Entwicklung von mehr Klarheit zu gewünschter Organisations- und Führungskultur.
  • Sie bauen Ihre Wettbewerbsfähigkeit auf Basis der Kompetenzen und Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte aus.
  • Konkretes Feldprojekt zur „beispielhaften Umsetzung“ der gewünschten Organisationskultur.

Lesen Sie hier einen Blog-Beitrag von Christoph Schlachte (CS Seminare, Organisationsberatung & Business Coaching), zum Versuch mehr „unternehmerisch denken“ in Organisationen einzuführen: „Vergesst unternehmerisch mitdenken – wenn ihr nicht „gekillt werden wollt.

* (Studie 11/2013: von “Booz and Company” zum Thema “Organisationskultur” und Top-Management)

Lesen Sie hier das Profil von Christoph Schlachte – Organisationsberatung, agile Organisationsentwicklung, Leadership-Coach und Managementberatung für den Mittelstand in Nürnberg, Bayern und Deutschland. : „Christoph Schlachte – Organisationsberatung, agile Organisationsentwicklung, Leadership-Coach und Managementberatung für den Mittelstand in Nürnberg, Bayern und Deutschland.

Integrale Organisationsentwicklung, Familien-Unternehmen, KMU, Organisationsberatung, Business Coaching, Führungskräfteentwicklung, agile Führung, Theorie U (Otto Schrammen), Moderation, Professional Coach, Business Model Generation, Organisationskultur, Change-Management, Executive Coaching, Team-Coaching, ZRM, Unternehmenswert Mensch, Teamentwicklung, oder Christoph Schlachte, Ihr Organisationsberater, Coach und Moderator in Nürnberg, Fürth, Erlangen, Neumarkt, Würzburg, Regensburg, München, in Bayern und Süddeutschland.